Direkt zum Hauptinhalt

JobRouter®-Digitalisierungsaward 2021

Das sind unsere Gewinnerprojekte!

  • Erscheinungsdatum
  • Lesedauer
  • KategorieNeues aus dem Unternehmen

Auch 2021 zeichnet der JobRouter®-Digitalisierungsaward Unternehmen aus, die besonders interessante und einfallsreiche JobRouter®-Projekte umgesetzt haben. Bei den eingereichten Projekten waren uns diesmal unternehmensübergreifende Prozesse besonders wichtig, die die Interaktion mit externen Personen im Fokus haben.

Im Folgenden erfahren Sie alles über die Gewinnerprojekte. Sie zeigen alle auf ihre Weise, was mit JobRouter® möglich ist und wie vielfältig die Einsatzbereiche sind.

1. Platz

Smarte Reklamationsprozesse – hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG

Die hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe ist ein Einkaufsverbund aus rund 350 Gesellschaftern mit über 1.600 Standorten europaweit. Für die Auslieferung der Waren an die Gesellschafter ist die hagebau Logistik zuständig. Dort waren vor der Digitalisierung viele manuelle Schritte notwendig, um eine Reklamation oder Bestellung aufzugeben. So war von der Meldung bis zur Ersatzlieferung eine Bearbeitungszeit von bis zu 30 Tagen möglich. Das Ziel des diesjährigen Gewinnerprojektes: einen effizienten, vollintegrierten, hochautomatisierten und papierlosen Reklamationsprozess entwickeln, der Zeit und somit auch Geld einspart.

Um diese Herausforderungen zu bewältigen, hat der betreuende Partner „förde Digital“ die hagebau Logistik mit JobRouter® verbunden. In gemeinsamen Workshops war es möglich, die neue Prozesskette zu formen. Die hagebau Logistik hat es auf diese Weise geschafft, die manuellen Aufwände zu automatisieren und erheblich zu reduzieren. JobRouter® ist für alle Beteiligten in diesem Prozess die zentrale Anlaufstelle. Mit einer mobilen App kann die Bearbeitung optional auch auf einem Tablet oder Smartphone erfolgen. 

Einblicke in die smarte Reklamation

Reklamation erfassen
Reklamation erfassen

Das digitale Erfassungsformular

Um eine Reklamation zu erfassen, kann aus einer Liste von verschiedenen Reklamationsgründen, Belegen und Artikeln gewählt werden. Alle Eingaben werden noch vor dem Senden auf Plausibilität geprüft, zusätzlich lassen sich weitere Informationen (zum Beispiel ergänzendes Bildmaterial) anfordern.

Reklamation bearbeiten

Reklamationsbearbeitung

Die Sachbearbeitung der hagebau Logistik bearbeitet eingehende Reklamationen durch JobRouter®. Dabei findet eine automatisierte Zuteilung in den Abteilungen statt. Alle relevanten Informationen für eine Entscheidung liegen gebündelt vor und es wird automatisch auf maximale Bearbeitungsfristen geachtet. 

Reklamation bearbeiten

Protokollierte Rücksprachen

Die gesamte hagebau Logistik und alle Zulieferer können gemeinsam an Prozessen arbeiten. Sollten für eine Entscheidung Rücksprachen nötig sein, erfolgen diese ebenfalls direkt und protokolliert im System. Zudem erhalten externe Personen, beispielsweise Lieferanten, jederzeit Einblick in die Reklamationsprozesse.

2. Platz

Die digitale Abholung – Baufachzentrum LUEB+WOLTERS GmbH & Co. KG

LUEB+WOLTERS GmbH & Co. KG ist das Bauchfachzentrum im Münsterland. Um ihrer Kundschaft einen reibungslosen und vor allem schnellen Abholprozess der Ware zu garantieren, setzt das Unternehmen auf die Digitalisierung mit JobRouter®. 

Der generelle Ablauf:

1. Mitarbeitende erfassen an der Kasse die Auftragsdaten.

2. Die Daten werden an die Disposition weitergeleitet, die den Lagerbestand sowie den Auftrag prüft.

3. Der Auftrag geht mit den Informationen der Disposition zum Kommissionieren der Ware an das Lager.

4. Die Kundschaft wartet an der Kasse und wird über die Abholung der Ware informiert. 

Um den Workflow zu digitalisieren, hat der Partner Nösse Consulting das ERP-System des Unternehmens mit JobRouter® verbunden. Hierdurch lassen sich die Auftragspapiere schneller erstellen. Außerdem stehen der Disposition alle Daten direkt im Dialog zur Verfügung, um diese zu prüfen. Seit es den digitalen Ablauf gibt, arbeiten alle Beschäftigte des Lagers für die Kommissionierung mit einem Tablet. Auch die Kundschaft profitiert: Anhand digitaler Monitore lässt sich im Verkaufsbereich stets der Stand des Auftrags prüfen. Zusätzlich können sie per QR-Code auf den Auftragspapieren den aktuellen Status per Smartphone verfolgen. Durch die digitale Abholung war LUEB+WOLTERS insbesondere während der Pandemie erfolgreich und konnte ihre Kundschaft weiterhin mit Waren versorgen. 

Einblicke in die digitale Abholung

Auftrag im Dialog

Die Disposition kann die Auftragsdaten im JobRouter®-Dialog einsehen und überprüfen. Passt alles, gibt die zuständige Person die notwendigen Informationen ein und klickt auf Senden. Schon ist der Vorgang im Lager.

Eingangsbox für Lager

Alle Vorgänge sind für das Lager in einer Eingangsbox gesammelt. Wird ein Auftrag bereits bearbeitet, ist dieser automatisch für die anderen Personen der Kommissionierung gesperrt. Die Daten sind im Dialog abrufbar. Außerdem besteht die Möglichkeit, das Originaldokument aufzurufen. 

Schnelle Vorgänge durch Eskalationsstufen

Beschäftigte von LUEB+WOLTERS haben zu jeder Zeit einen Überblick, wo sich der Auftrag gerade befindet. Auch die Zeit wird getrackt und kann in jedem Schritt eingesehen werden. Intern sind Zeit-Eskalationen hinterlegt, damit Vorgänge hervorstechen, die zu lange dauern. Diese blinken dann rot auf.

3. Platz

Die standortübergreifende Dienstleistungsverwaltung– STERNAUTO Gruppe

Die STERNAUTO Gruppe ist mit 22 Standorten einer der größten Mercedes-Benz-Vertreter in Deutschland. Das Portfolio umfasst den Verkauf, die Vermietung und den Service für PKW, Transporter, LKW und Wohnmobile. Die digitale und einheitliche Verwaltung dieser Vielzahl an Centern, Sparten und den damit verbundenen Preisen und unterschiedlichen Auftragsvarianten war die Herausforderung, die unser dritter Platz mit Bravour gemeistert hat - gemeinsam mit dem betreuenden JobRouter®-Partner pk systems.

Zur Verwaltung wurden in JobRouter® wesentliche Stammdatenobjekte angelegt, eine dynamische Preislisten-Verwaltung erstellt und Auftragsberechtigungsprozesse implementiert. Dass nun externe Dienstleister und STERNAUTO den Prozess gleichermaßen nutzen können, ist ein wesentlicher Erfolg.

Einblicke in die digitalisierte Verwaltung

Preislistenverwaltung

Regelmäßige Preisänderungen der einzelnen Artikel sind branchenüblich. Pro Dienstleister kann es bis zu 500 unterschiedliche Preise mit unterschiedlichen Gültigkeiten geben. Mit JobRouter® wurden diese komplizierten Verwaltungsprozesse einheitlich designt und leichter bedienbar gemacht.

Beauftragung der Fahrzeugpflege

Auf Basis des Standortes wird mithilfe von JobRouter® der zuständige Dienstleister gewählt und beauftragt. Der Dienstleister erhält den Auftrag im JobRouter®-System und kann den aktuellen Bearbeitungsstand anzeigen. Zudem sind viele weitere Funktionen möglich, zum Beispiel Pausieren oder Anpassen von Aufträgen sowie die Berücksichtigung von Pauschalleistungen. Nach Abschluss und Abnahme des Auftrages werden die abrechenbaren Leistungen des Dienstleisters im System hinterlegt.

Leistungsabrechnung durch externe Dienstleister

Der Dienstleister stellt seine Rechnung dann auf Basis der JobRouter®-Daten. Der automatisch in JobRouter® erstellte Leistungsnachweis ist Basis der Rechnung für die STERNAUTO Gruppe. Bei Rechnungseingang kann die interne Buchhaltung diese Rechnungen ganz einfach anhand der Leistungsnachweise im System überprüfen.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Gewinnerprojekte und ein großes Dankeschön für die ganzen tollen Bewerbungen! Auch im nächsten Jahr wird es einen Digitalisierungsaward geben, selbstverständlich können sich dann wieder viele attraktive Preise gewinnen. Sie möchten die Bewerbungsphase auf keinen Fall verpassen? Dann melden Sie sich jetzt gleich zu unserem Newsletter an und verpassen Sie keine Updates rund um JobRouter® mehr.

Newsletter abonnieren

nach oben