Direkt zum Hauptinhalt

JobRouter® Release 5

Intuitiver, smarter, moderner

Jüngstes JobRouter® Update mit neuem Design – doch es lohnt auch der Blick unter die Haube!

Axel Ensinger, JobRouter Co-CEO & CPO

27.09.2019

JobRouter® Version 5 ist da! In den letzten Monaten haben wir ausprobiert, entwickelt, getestet und optimiert – mit einem Ergebnis, das sich sehen lässt: Das jüngste JobRouter® Release ist schöner, funktionsreicher und bietet Neuerungen, die das Potenzial Ihrer Prozessautomatisierung nochmals erweitern werden! 

Wir haben dabei Wert darauf gelegt, dass sowohl Prozessdesigner als auch Anwender gleichermaßen profitieren. Das Herzstück des Major Releases bildet für Prozessdesigner sicherlich der neue Flowchart-Modeler (Prozessgrafik). Neben einem neuen Design haben wir auch die Usability optimiert, so dass sogar Neueinsteiger einen Prozess schnell und intuitiv erstellen können. JobRouter® Anwender profitieren von Performance-Verbesserungen, besseren Archivfunktionalitäten und der neuen mobilen App. Mit dieser können ab sofort durchweg neue Einsatzszenarien und Prozesse für Ihre Unternehmensdigitalisierung erstellt werden, die sich vollständig in die Digitalisierungsplattform integrieren. Selbstverständlich können Sie nach wie vor auf andere Unternehmensapplikationen zugreifen und diese einbinden.

Freuen Sie Sich auf noch komfortablere digitale Arbeit mit JobRouter® und lesen Sie hier alles zum neuen Update!

JobRouter® 5 - Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

JobRouter® 5 – Neue Features der JobRouter® Digitalisierungsplattform
Das Release JobRouter® 5 unserer Digitalisierungsplattform ist nicht nur noch smarter und intuitiver, wir haben auch das Look & Feel stark überarbeitet. Im Fokus steht Low-Code Prozessdesign der nächsten Generation: Intuitiver, nutzerfreundlicher, schneller! Sowie eine optimierte Performance, neue Dokumenten-Management-Funktionen und die Vernetzung von leistungsstarker Prozessautomatisierung mit flexiblem Dokumenten-Management auf mobilen Endgeräten.

Neuer Flow-Chart Designer

Ohne Prozessgrafik keine digitalen Prozesse. Deshalb war es uns besonders wichtig, JobRouter® in diesem Bereich zu optimieren und auf moderne Arbeitsgewohnheiten anzupassen. Wir stellen vor: Den JobRouter Prozessdesigner – vollständig überarbeitet!

JobRouter 5 Flow-Chart

Neues Look & Feel

Neues Look & Feel

Das Herzstück des JobRouter® Prozessdesigners ist und bleibt das Flow-Chart zur Modellierung der Geschäftsprozesse. Genau an diesem zentralen Punkt setzt JobRouter® 5 an. In neuem Gewand und attraktivem Layout macht es noch mehr Spaß, seine Geschäftsprozesse zu automatisieren. Low-Code Prozessdesign mit JobRouter® ist intuitiv und leicht bedienbar: Sämtliche Symbole für Schritte, Systemaktivtäten und weitere Workflow-Elemente wurden überarbeitet und in ein neues, ansprechendes Design überführt.

Verbesserte Usability

Verbesserte Usability

Prozessdesigner profitieren vor allem von einer wesentlich einfacheren und intuitiveren Bedienung der Prozessgrafik. So können sie z. B. neue Schritte einfach via Drag & Drop in die Grafik ziehen. Dabei dient eine neue, übersichtliche Bibliothek mit Suchfunktion als Orientierung.

Die Bibliothek fasst alle unterschiedlichen Prozessaktivitäten inklusive sämtlicher Systemaktivitäten in einer Übersicht zusammen, aus der unmittelbar gewählt werden kann. Natürlich lässt sich diese Liste auch durchsuchen, so dass Anwender sofort die relevanten Aktionen finden und verwenden können. Die verbesserte Usability ermöglicht es auch Einsteigern, schnell eigene Prozessmodelle zu entwerfen.

Intuitives Verbinden von Schritten und Workflow-Elementen

Intuitives Verbinden von Schritten und Workflow-Elementen

Einzelne Workflow-Schritte können ganz einfach und intuitiv mittels der Maus miteinander verbunden werden, so dass auch ungeübte Prozessdesigner sofort mit dem Erstellen eigener Prozesse beginnen können. Dabei kann in der Modellierung nach wie vor zwischen rein grafischen Linien zur Darstellung von regelbasierten Verbindungen sowie Folgeschritten unterschieden werden.

Verbesserte Übersicht durch Zoom-Funktionalität

Verbesserte Übersicht durch Zoom-Funktionalität

Ab sofort kann das Flow-Chart stufenlose gezoomt und somit genau an die Anforderungen des Prozessdesigners angepasst werden. Um schnell die Übersicht über einen Prozess zu erhalten, steht eine Übersicht des kompletten Prozessablaufs oder alternativ auch einzelner Teilbereiche bereit.

Erleichtertes Change-Management durch gleichzeitiges Verschieben und Löschen von mehreren Elementen

Erleichtertes Change-Management durch gleichzeitiges Verschieben und Löschen von mehreren Elementen

Ganz besonders bei umfangreichen Prozessen hilft die neue Funktion zum Markieren mehrerer Elemente, sobald Prozesse angepasst werden müssen. Prozessdesigner markieren hierfür einfach mehrere Elemente oder einen Teilbereich der Grafik und können daraufhin Aktionen für alle markierten Elemente durchführen, z. B. alle Elemente an eine neue Position verschieben und somit Platz für weitere Workflow-Schritte im Ablauf generieren. Das aufwändige Verschieben von einzelnen Elementen entfällt komplett.

Verbesserter Export der Prozessgrafik

Verbesserter Export der Prozessgrafik

Mittels eines Klicks können Anwender die komplette Prozessgrafik als Bilddatei exportieren und beispielsweise für die Dokumentation des Prozesses verwenden.

Prozessanalyse mit der Heatmap-Ansicht

Prozessanalyse mit der Heatmap-Ansicht

Um einen Prozess effizient optimieren zu können oder einen Überblick über kritische Prozessschritte zu erhalten, wurde die JobRouter®-Heatmap entwickelt. Mit dieser neuen Ansicht im Prozessdesigner steht eine Funktionalität zur Verfügung, um auf Basis der Prozessgrafik zu visualisieren, wie intensiv bestimmte Schritte verwendet werden und wie typische Prozessabläufe aussehen.  Dabei haben Anwender die Wahl sowohl die Liegezeiten als auch die Häufigkeit der einzelnen Schritte darstellen zu lassen, um unterschiedliche Sichten auf die Daten zu erhalten.

JobRouter® Heatmap

Automatische Konvertierung der alten Flowcharts

Automatische Konvertierung der alten Flowcharts

Damit beim Update auf JobRouter® 5 kein großer Aufwand entsteht, wird in den Prozessen das Flowchart automatisch auf das neue Design angepasst und neu skaliert.

Templates für PHP- und JavaScript-Funktionen

Templates für PHP- und JavaScript-Funktionen

Prozessdesigner profitieren von der Möglichkeit, eigene Templates für häufig verwendete PHP- oder JavaScript-Funktionen zu hinterlegen. Diese Templates werden neben den von JobRouter® bereitgestellten Vorlagen im Skripte-Designer für PHP sowie für JavaScript zur Verfügung gestellt. Indem Prozessdesigner auf Templates zurückgreifen, um eigene Skripte zu erstellen, kann die Dauer für das Prozessdesign wesentlich verkürzt werden.

Erweiterte Archiv- und Dokumentfunktionalitäten

Ein durchschlagendes Dokumenten-Management gehört für uns zur effizienten digitalen Arbeit einfach dazu. Deshalb erweitern wir unser vollständig integriertes, unternehmensweites Dokumenten-Management laufend weiter – und bieten Ihnen damit den Komfort, den Sie benötigen

JobRouter® Document Hub

Export und Import der gesamten Archivstruktur

Export und Import der gesamten Archivstruktur

Ein Highlight für Prozessdesigner ist die Möglichkeit, komplette Archivdefinitionen zu exportieren und in anderen Systemen wieder zu importieren. Dabei werden nicht nur die Definition des Archivs, sondern auch alle Archivansichten, Ergebnislisten sowie Dialoge übertragen. Die Übertragung eines Archivs z. B. vom Entwicklungs- in das Produktionssystem ist daher in wenigen Sekunden erledigt.

Verschlüsselung von Dokumenten

Verschlüsselung von Dokumenten

In JobArchive abgelegte Dokumente können mit JobRouter® 5 auf Dateisystemebene verschlüsselt gespeichert werden. Darüber hinaus kann diese Einstellung für jeden Datenspeicher separat getroffen werden. Durch die Verschlüsselung sind die Dokumente bei unbefugtem Zugriff auf das Dateisystem geschützt.

Anzeige des Erstellers oder Bearbeiters von Annotationen

Anzeige des Erstellers oder Bearbeiters von Annotationen

Mit JobViewer 2 können Anwender Annotationen in Form von Texten, Objekten oder Kontrollhaken virtuell auf den Dokumenten anbringen. Das jüngste JobRouter® 5 Releases zeigt nun auch den jeweiligen Autor an, sobald die Maus über eine Annotation geführt wird.

Erweiterte Suche auf E-Mail-Dateien mit Volltext-Funktion

Erweiterte Suche auf E-Mail-Dateien mit Volltext-Funktion

Die Volltextsuche im Archiv ist eine wesentliche Funktion für alle Anwender. Schnell können Dokumente gefunden werden, ohne dass über die Indexfelder gesucht werden muss. Mit JobRouter® Version 5 werden nun auch E-Mail-Dateien (Format msg oder eml) bei der Volltextsuche unterstützt.

Mehr Funktionen im Document Hub

Mehr Funktionen im Document Hub

Seit JobRouter® 4.3 steht mit dem Document Hub eine persönliche Dokumentenablage für alle Anwender zur Verfügung. Hier können Dokumente vom Desktop oder aus der Mobile App heraus abgelegt und später im Workflow oder Archiv verwendet werden.

JobRouter® 5 ermöglicht nun eine Suche über alle abgelegten Dokumente, um die Arbeit zu beschleunigen. Zusätzlich können abgelegte Dokumente auf den Desktop heruntergeladen werden. Um auch den Weg von Dokumenten aus dem Prozess in den Document Hub zu ermöglichen, können diese direkt aus dem integrierten Viewer übertragen werden. Das bedeutet dass z. B. Dokumente aus einem Workflow über den Document Hub ins Archiv übertragen oder für andere Prozesse verwendet werden können.

Export und Zusammenführen von Dokumenten

Export und Zusammenführen von Dokumenten

Mit der JobRouter®-Systemaktivität JobPDF können Prozessdesigner nun auch angehängte oder archivierte Dokumente mitsamt den Annotationen als PDF-Datei exportieren. Dabei können alle von JobViewer 2 unterstützten Anzeigeformate in PDF konvertiert werden. Der Export kann sowohl in den Prozess (z. B. für den späteren Versand via E-Mail) oder ins Dateisystem erfolgen.

Technologie & Sicherheit

Performance-Optimierung

Performance ist eine der wichtigsten Anforderungen von Anwendern und auch unser Anspruch. Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Performance der JobRouter®-Digitalisierungsplattform zu optimieren. Mit JobRouter® 5 haben wir vor allem für Systeme mit großen Datenmengen die Antwortzeiten der Vorgangs- und Schrittübersichten erheblich reduziert.

Eine Änderung, die sich auf alle JobRouter®-Anwender auswirkt, ist der vollständige Umbau auf asynchrone Requests beim Seitenaufbau. Dies führt zum schnelleren Aufbau der einzelnen Menüs und Seiten, was schließlich die Usability erhöht.

MySQL 8 & MariaDB Unterstützung

Neben den Datenbanksystemen Microsoft SQL Server und Oracle unterstützt JobRouter® auch MySQL – ab sofort offiziell auch mit der Version 8. Zudem kann JobRouter® 5 auf MariaDB betrieben werden.

LINUX Support

Eine wesentliche Neuerung in JobRouter® 5 ist die Unterstützung von LINUX als Betriebssystem für die Webapplikation. Bisher konnte die Applikation nur auf Microsoft-Servern betrieben werden. Die Verwendung von LINUX bringt zahlreiche Vorteile mit sich:

  • Man erhält bei gleicher Ausstattung des (virtuellen) Servers eine verbesserte Performance
  • Lizenzkosten für das Betriebssystem entfallen
  • In großen Umgebungen ist es sinnvoller, mehrere kleiner dimensionierte Webserver einzusetzen, als einen großen Webserver einzusetzen. Gerade hier profitieren Anwender davon, dass möglichst wenig Leistung vom Betriebssystem beansprucht wird.

Passworthistorie

In vielen Fällen wird JobRouter® an das Active Directory des Unternehmens angebunden und die Anwender können die bestehende Benutzerverwaltung sowie ein Single Sign-On zur automatischen Anmeldung ohne Eingabe von Benutzerdaten verwenden. Wird JobRouter® jedoch ohne Active Directory- oder LDAP-Anbindung betrieben, spielt die Sicherheit der Passwörter eine wesentliche Rolle. Neben den bereits integrierten Sicherheitsprüfungen (Passwortlänge, Verwendung von Sonderzeichen, Zahlen, etc.), kann für diesen Fall nun auch eine Passworthistorie aktiviert werden. Diese stellt sicher, dass unterschiedliche Passwörter verwendet werden.

Neue Mobile-App mit Workflow-Unterstützung

Mit JobRouter® 4.3 wurde bereits die JobRouter® Scan App für den Document Hub vorgestellt, die das mobile Scannen und Erfassen von Dokumenten und deren Synchronisieren ermöglicht.

Mit JobRouter® 5 können Workflows jetzt sowohl über den Browser-basierten mobilen Zugriff bearbeitet werden, als auch in der JobRouter® App. Dafür wurde der Document Hub mit dem Workflow eng verzahnt, um vielseitige Anwendungsfälle rund um das Thema Prozesse und Dokumente abzudecken.

Mehrseitige Dialoge & Sektionen

Mehrseitige Dialoge & Sektionen

Auch mehrseitige Dialoge werden in der mobilen App unterstützt und ermöglichen somit das Erstellen von komplexeren mobilen Applikationen. Zu den einzelnen Seiten kann direkt navigiert werden. Alternativ können Anwender einfach mit einer Wischbewegung durch die einzelnen Seiten blättern. Um diese einzelnen Seiten angenehm zu strukturieren, unterstützt die mobile Darstellung mit dem Update Sektionen. Dem Dialogaufbau sind so keine Grenzen gesetzt.

Unterstützung für Untertabellen

Unterstützung für Untertabellen

Eine neue Möglichkeit, welche die Browser-basierte mobile Variante bisher nicht unterstützt hatte, ist der Zugriff auf Untertabellen in mobilen Dialogen. Fortan ermöglicht die JobRouter® App wesentlich vielseitigere Dialoge. Beispielsweise kann in Rechnungseingangsprozessen auf die Positionsdaten zugegriffen werden oder bei einem Posteingangsprozess können mehrere Personen zur Weiterleitung ausgewählt werden. Schließlich ist es möglich, Untertabellen je nach Bedarf für die Darstellung auf einem Smartphone zu formatieren.

Integrierter Dokumenten-Scanner und nahtlose Document Hub Integration

Integrierter Dokumenten-Scanner und nahtlose Document Hub Integration

JobRouter®-Anwender können direkt aus den Workflow-Dialogen heraus Scan-Vorgänge starten und ganz einfach ein- oder mehrseitige Dokumente erfassen. Diese werden automatisch an den Workflow angehängt und können sofort weiterbearbeitet werden. Alternativ können Dokumente und Bilder direkt vom Gerät angehängt werden. Eine nahtlose Integration des Document Hub in den Workflow darf dabei nicht fehlen.

Anwender können aus dem Dialog direkt auf den Document Hub zugreifen und Dokumente, die ein Anwender zuvor erfasst hat, an den Prozess anhängen. Wie im Desktop kann dabei entschieden werden, ob das Dokument weiterhin im Document Hub vorliegt oder nach der Verarbeitung im Prozess gelöscht wird.

Unterschriften, Annotationen & Telefon-Aktionen

Unterschriften, Annotationen & Telefon-Aktionen

Die Verwendung des Smartphones für den Zugriff auf JobRouter® Workflow-Schritte bietet auch neue Möglichkeiten durch native Funktionalitäten. So können Anwender z. B. direkt aus dem Dialog heraus Anrufe tätigen, Nachrichten schreiben oder direkt mit dem Finger auf dem Touchscreen eine Unterschrift tätigen (Zusatzmodul). Das neue Feld für Annotationen ermöglicht zudem, Zeichnungen in einen Prozess zu integrieren, die beispielsweise auf einem Tablet mit einem Stift erstellt wurden.

Integrierter Barcode Reader ermöglicht Dokumentenerfassung

Integrierter Barcode Reader ermöglicht Dokumentenerfassung

Für Einsatzszenarien rund um die Erfassung von Belegen oder für den EInsatz in der Logistik enthält die JobRouter® App einen Barcode-Reader (Zusatzmodul). Darüber können aus Dialogen heraus ganz einfach Barcodes per Kamera erfasst und gelesen werden. Natürlich unterstützt die JobRouter® App alle gängigen 1D & 2D Barcodes und deckt damit alle erdenklichen Szenarien ab.

Offline-Schritte

Offline-Schritte

Manche mobilen Anwendungsfälle erfordern das Erfassen von Vorgänge aus dem Offline-Modus. Dies können Szenarien im Außendienst oder auch im Lager sein.

Für solche Anforderungen bietet die JobRouter® App zwei Szenarien:

  1. Zum einen können Dokumente jederzeit offline im Document Hub erfasst und anschließend in den Vorgängen weiterverarbeitet werden, mobil oder am Desktop.
     
  2. Zum anderen können Startschritte, die keinen direkten Zugriff auf Datenbanken oder Drittsysteme benötigen, heruntergeladen und offline gestartet werden (Zusatzmodul).

Dabei kann der Startschritt komplett inklusive Dokumentenanhänge bearbeitet und gesendet werden und wird automatisch bei nicht vorhandener Internetverbindung in einer Ausgangsbox gespeichert. Ist die Verbindung wieder vorhanden, wird der Schritt automatisch gesendet.

JavaScript API

JavaScript API

Natürlich kann auch in mobilen Dialogen in der JobRouter® App die JavaScript-API für den Dialog verwendet werden. Somit greifen Anwender auf zahlreiche Funktionen zu, wie z.B. das Ein- und Ausblenden von Elementen oder der Zugriff auf bestimmte Werte. Diese bieten die gleichen Gestaltungsmöglichkeiten, wie in den Desktopdialogen. Prozessdesigner haben daher die Möglichkeit, spannende Dialoge zu entwickeln.