Direkt zum Hauptinhalt

Interview

„Plattformen wie die JobRouter® Academy werden in Zukunft immer wichtiger“

  • Erscheinungsdatum
  • Lesedauer

Ganze zwei Jahre gibt es die JobRouter® Academy nun schon – höchste Zeit für ein Fazit, und für ein Blick hinter die Kulissen. Was macht die Arbeit des Teams aus, was wurde in zwei Jahren erreicht und wie geht es mit der Blended-Learning-Plattform weiter? Silke Etter, Leiterin und Mitgründerin der JobRouter® Academy, bringt Licht ins Dunkel.

1. Wer gehört zum Academy-Team und was macht eure Arbeit aus?

Zum Academy-Team gehören Patrick Meyhöfer, Bahar Kormaz, und ich, Silke Etter. Patrick ist für die Durchführung von Trainings, die Administration der Plattform sowie die Erstellung von Academy-Inhalten zuständig. Ich leite die Abteilung. Neben dem operativen Geschäft bin ich ebenfalls für die Verwaltung und Administration der Academy sowie die Kommunikation mit unseren Partnern und Kunden verantwortlich. Unser neues Teammitglied, Bahar, unterstützt uns seit Mitte Juli. Sie wird als zusätzliche Trainerin für unsere Academy-Präsenztage zur Verfügung stehen und gemeinsam mit uns die Academy mit Leben füllen!

Außerdem unterstützen uns sehr viele Kollegen hier in Mannheim sowie international. Wir möchten Informationen für alle – für unsere Kolleginnen und Kollegen, aber auch für unsere Vertriebspartner und Kunden – zugänglich machen. Das gelingt nur, wenn man extrem gut vernetzt ist und weiß, wen man für welches Thema ins Boot holen kann. Bei der Erstellung der verschiedenen Kurse arbeiten wir eng zusammen und lernen so unglaublich viel voneinander. Als studierte Sprachwissenschaftlerin ist mir vor allem auch die Didaktik wichtig. Das heißt, wie wir für unterschiedliche Lerntypen Informationen passend aufbereiten können.

Interview between Angela and Silke
Silke Etter (rechts) im Interview

2. Wann und warum wurde die Academy ins Leben gerufen?

Die JobRouter® Academy wurde Anfang Juli 2018 das erste Mal live geschaltet. Die Idee zu einer solchen Plattform gab es allerdings schon länger. Wir haben gemerkt, dass es nicht jeden Teilnehmer nach einer dreitägigen Schulung sofort ins aktive Projektgeschäft zieht. Nach einer gewissen Zeit sind die vermittelten Inhalte dann in Vergessenheit geraten. Und mal ehrlich, wer schaut sich tatsächlich noch einmal die alten Schulungsunterlagen auf Papier an?

Dem wollten wir mit einer zentralen Online-Lernplattform vorbeugen, die von überall her erreichbar und jederzeit verfügbar ist. Bald waren die ersten Kurse konzipiert und auch unser Grundlagenkurs Prozessdesign wurde so ein wichtiger Teil der JobRouter® Academy. Aufgebaut nach dem Blended-Learning-Konzept haben die Interessenten seitdem die Möglichkeit, sich selbst online die Grundlagen anzueignen. Ergänzend dazu kommen sie zu einer Präsenzveranstaltung nach Mannheim, um abschließend dann noch einmal im Online-Studium den Kurs zu beenden. So sparen sie auch einiges an Reisezeit sowie Kosten für Hotelübernachtungen. Außerdem können sie viel flexibler und zielgerichteter arbeiten. Nach und nach kamen immer weitere Kurse hinzu und trugen zum Erfolg sowie zur Bekanntheit der JobRouter® Academy bei.

3. Worin unterstützt die Academy Partner und Kunden?

Partner wie Kunden können mithilfe der JobRouter® Academy rund um die Uhr Wissen abrufen und ihr JobRouter®-Know-how vertiefen sowie verbessern. Oftmals sitzt man an einem kniffligen Projekt und weiß nicht weiter. Oder man ist schon lange dabei, aber hat sich immer nur auf bestimmte Themen fokussiert. Ein Blick in eine Grundlagenschulung kann dann von Vorteil sein. Anwender nutzen die Academy häufig, um sich die Neuerungen der aktuellen Releases anzusehen oder die verschiedenen Module kennenzulernen. Sie gehen dann von sich aus auf ihre betreuenden Partner zu und fragen nach Erweiterungen oder Updates.

4. Was habt ihr mit der Academy bisher erreicht?

Stand heute haben mehr als 470 User aus insgesamt 16 verschiedenen Ländern einen Academy-Zugang. Aufgrund der Corona-Pandemie haben sich sehr viele Menschen für die JobRouter® Academy entschieden, anstatt zu einer Schulung zu reisen. So können sie viel unabhängiger arbeiten und benötigen nur einen Internetzugang, um jederzeit und von überall auf das Angebot zu zugreifen.

Neben aktuell 19 Kursen für das DACH-Gebiet bieten wir 11 Kurse für den englischsprachigen Markt an. Jeder dieser Kurse besteht aus verschiedenen Modulen, davon haben wir insgesamt mehr als 170 online. Ich habe bereits die unterschiedlichen Lerntypen angesprochen: Wir bieten nicht nur Videos und Webinare an, sondern kombinieren diese mit verschiedenen Textelementen, Audios und GIFs. Unser Ziel ist es, das Wissen so attraktiv wie möglich zu vermitteln und auch wirklich alle Nutzer abzuholen.

5. Welches Feedback bekommt ihr von Academy-Absolventen?

Durch die Bank weg kann man sagen, dass die Nutzer sehr zufrieden mit den Angeboten sind. Immer häufiger erreichen uns Anfragen zu sehr technischen Themen, diese möchten wir in Zukunft gerne vermehrt abbilden. Die Menschen finden es zudem toll, in Corona-Zeiten nicht reisen zu müssen. Viele signalisieren, dass dieses Format ihnen nicht nur unheimlich viel Zeit, sondern auch Kosten spart. Zusätzlich würden sie sich freuen, wenn wir auch danach unser umfangreiches Online-Angebot beibehalten. Dem kommen wir natürlich sehr gerne nach!

6. Welche Zukunftsvisionen gibt es hinsichtlich der Academy?

Es gibt sehr viele Pläne, die wir noch umsetzen möchten, vor allem bezogen auf die qualitativen Inhalte. Wir bauen momentan die Administrations- und Installationsschulung aus und aktualisieren die verschiedenen Modulwebinare und Solution Templates. Der Plan ist es außerdem, der Nachfrage nach vertiefenden technischen Inhalten bis Ende des Jahres entgegenzukommen.

Auch unser englisches Angebot möchten wir erweitern: Wir arbeiten derzeit mit einer Kollegin aus der Ukraine und einem Kollegen aus UK daran, unsere Grundlagenschulung auf Englisch zu gestalten. Darüber hinaus werden weitere Inhalte für Fortgeschrittene folgen, auch mit Unterstützung unserer Niederlassung in den USA. Es wird also nicht langweilig!

7. Dein Fazit aus zwei Jahren Academy

Wir sind auf einem richtig guten Weg. Blended-Learning-Plattformen wie unsere JobRouter® Academy werden in Zukunft immer wichtiger, um das Gesamtbild einer modernen Software elegant zu vervollständigen. Eine Digitalisierungsplattform wie JobRouter® entwickelt sich stetig weiter, das heißt, so schnell werden uns die Themen nicht ausgehen. Uns als Team macht es einfach unheimlich viel Spaß, ein so vielseitiges Medium wie die Academy mit Leben zu füllen. Wir freuen uns auf die nächsten Jahre!

nach oben